zur Kapitel-Übersicht

Daten schützen bei WhatsApp

Private Daten

Wichtig:
Man muss gut überlegen, 
was man mit WhatsApp verschickt.
Zum Beispiel bei persönlichen Daten.
Persönliche Daten sind zum Beispiel:

o    Konto-Nummer
o    Adresse
o    Geburts-Datum
o    Passwort
o    Private Informationen

Zeichnung von einem roten Ausrufezeichen. Es zeigt an: Diese Information ist wichtig.

Diese Daten können missbraucht werden.
Missbrauch bedeutet, dass andere  Menschen die Daten nutzen können,
um einem damit zu schaden.

Zum Beispiel:
Ein anderer kauft mit der Konto-Nummer 
etwas im Internet.
Oder jemand liest die persönlichen Nachrichten.

Zeichnung von einem Hacker. Er trägt eine schwarze Maske und sitzt lachend vor einem Laptop mit Totenkopf-Symbol.

Wenn man ein Foto oder Video sendet:
Fotos und Videos bleiben oft im Internet.
Auch wenn man sie auf dem
eigenen Smart-Phone löscht.
Zum Beispiel, wenn andere Menschen
das Foto weiter schicken.

Deshalb muss man gut überlegen:

o    Welche Fotos und Videos sende ich?
o    Welche Fotos und Videos sende ich 
       nicht?

Man benutzt am besten nur Fotos und Videos,
die man selbst gemacht hat.
Sonst muss man um Erlaubnis fragen.
Zum Beispiel den Fotografen.
Oder die Personen, die auf dem Foto sind.

Zeichnung von zwei Personen, die Bilder in die Cloud (eine Wolke) schicken. Von den beiden Personen führt jeweils eine gestrichelte Linie zu der Wolke. Auch aus anderen Richtungen führen gestrichelte Linien zur Wolke.

Wichtig:
Auch wenn man Fotos und Videos 
von anderen Menschen benutzt,
muss man die Menschen um Erlaubnis fragen.

Zeichnung von einem roten Ausrufezeichen. Es zeigt an: Diese Information ist wichtig.

Jeder darf selbst entscheiden:
Ich möchte auf einem Foto zu sehen sein.
Oder auf einem Video.
Oder:
Ich möchte nicht auf einem Foto zu sehen sein.
Oder auf einem Video.

Zeichnung von einem Mann. Über seinen Augen befindet sich ein schwarzer Balken. Daneben steht in schwarzen Großbuchstaben der Text: Ich möchte nicht fotografiert werden!

Das nennt man das Recht am eigenen Bild.

Zeichnung von zwei nebeneinander stehenden Paragraphenzeichen in den Farben gelb und orange.

Die blauen Haken

Neben den Nachrichten im Chat sind Zeichen.
Zum Beispiel eine Uhr oder kleine Haken.

Die Uhr bedeutet:
Die Nachricht wurde noch nicht gesendet.
Zum Beispiel, 
wenn man keine Internet-Verbindung hat.

Zeichnung von einer Uhr in schwarzweiß.

Ein Haken bedeutet:
Die Nachricht wurde gesendet. 
Aber sie ist noch nicht bei dem anderen 
Smart-Phone angekommen.
Zum Beispiel, 
wenn das andere Smart-Phone aus ist.

Zeichnung von einem grauen Haken.

Zwei graue Haken bedeuten:
Die Nachricht ist auf dem anderen Smart-Phone 
angekommen.
Aber sie wurde noch nicht gelesen.

Zeichnung von zwei grauen nebeneinander stehenden Haken.

Zwei blaue Haken bedeuten:
Die Nachricht ist in WhatsApp geöffnet worden.
Zum Beispiel, 
wenn die andere Person sie gelesen hat.
Die Haken gibt es auch bei Sprach-Nachrichten.
Oder bei Fotos und Dateien.

Zeichnung von zwei blauen nebeneinander stehenden Haken.

Der Online-Status: "Zuletzt online um..."

Unter dem Namen von dem Kontakt
steht manchmal „zuletzt online um…“.
Online ist englisch und bedeutet: im Internet.
Man spricht das: onn-lein.
WhatsApp zeigt damit an,
wann der Kontakt das letzte Mal die App benutzt hat.

Wichtig:
Auch andere Personen können sehen, 
wann man selber zuletzt die App benutzt hat.
Wenn man das nicht möchte:
In den Einstellungen kann man die Funktionen ausschalten.
Wie das geht, steht im nächsten Kapitel.

Blockieren

Manchmal möchte man 
keine Nachrichten mehr
von einer anderen Person bekommen.
Zum Beispiel, weil man belästigt wird.
Oder weil die Person schlimme Sachen schreibt.
Dann kann man die Person blockieren.
Das heißt:
Man bekommt keine Nachrichten mehr von der Person. 

Zeichnung von einem Männchen vor einem Smartphone, auf dem belästigende Emojis abgebildet sind. Das Männchen streckt die Hand von sich und ruft STOP.

Wenn man eine Person blockieren möchte:
Man muss den Kontakt auswählen, den man blockieren möchte.
Dann drückt man auf das Zeichen mit den drei Punkten.
Das findet man auf dem Bildschirm oben rechts.
Dann drückt man auf „Mehr”.
Jetzt kann man auf „Blockieren” drücken.

Ein oranger Kreis, in dem von oben nach unten drei weiße Punkte zu sehen sind. Unter dem Kreis stehen die Wörter Mehr und Blockieren.

Wenn man eine Person nicht mehr blockieren möchte:
Man muss den Kontakt auswählen, den man blockiert hat.
Dann drückt man auf das Zeichen mit den drei Punkten.
Dann drückt man auf “Mehr”.
Jetzt kann man auf „Freigeben” drücken.

Ein grüner Kreis, in dem von oben nach unten drei weiße Punkte zu sehen sind. Unter dem Kreis stehen die Wörter Mehr und Freigeben.

Daten-Schutz

Beim Daten-Schutz geht es um die persönlichen Daten. 
Zum Beispiel:
Wie man mit den persönlichen Daten umgeht.
Und wie man die persönlichen Daten schützt.

Daten-Schutz bei WhatsApp ist ein wichtiges Thema.
Viele Menschen benutzen WhatsApp.
WhatsApp bekommt dabei viele Daten.
Zum Beispiel Telefon-Nummern.

Zeichnung von zwei Wachleuten mit verschränkten Armen, die vor einer verschlossenen Tür stehen. Auf der Tür stehen in Großbuchstaben die Wörter Daten und privat.

Manche Menschen sagen:
WhatsApp bekommt  zu viele Daten.

Manche Menschen sagen auch:
Die Daten sind nicht sicher.
Zum Beispiel: 
WhatsApp ist eine amerikanische Firma.
Die Daten sind auch in Amerika gespeichert.
Dort sind die Daten nicht so gut geschützt
wie in Deutschland.

Nach oben